Preisregen in drei Disziplinen

Veröffentlicht in Veranstaltungen

 

2017 bigchallengeBücher, Spiele, T-Shirts und vieles mehr gab es durften zahlreiche WBG-Schülerinnen und Schüler kurz vor den Sommerferien als Preise für ihre Leistungen in diversen bundesweiten Wettbewerben entgegennehmen: Leon Sebening räumte beim Englischwettbewerb „Big Challenge“ nicht nur den Schulsieg in Jahrgang 9 ab, sondern wurde auch zweitbester Niedersachse von immerhin 2378 Teilnehmern seiner Altersklasse. Die Schulbesten der Jahrgänge 5-8 hießen Clara Peisker, Tim Salge, Max Busche und Charlie Schliebs.

Im Känguru-Wettbewerb der Mathematik schaffte Anne Rieß (damals Jg. 7) einen ersten Preis. Zu den weiteren Preisträgern gehörten Anton Gilbeau, Carlotta Tilgner, Benedikt Voß und Mathis Harder. Der weiteste Känguru-Sprung, also die größte Anzahl hintereinander richtig gelöster Aufgaben, gelang Kira Seifert. 

Auch am PC sind die WBGler stark: Im Jugendwettbewerb Informatik gab es erste Preise für Alexander Kühn, Philipp Schwarz, Frederik Hartmann, Marvin Hohenhövel, Sonja Moritz und Tom Beschle. 

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner - aber: Nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb! Wer macht in diesem Jahr mit?

2017 kanguru2017 informatik

 

 

Einschulung - WBG sagt: "Willkommen!"

Veröffentlicht in Veranstaltungen

 

K800 Einschulung 2017Jetzt sind wir komplett: Seit Donnerstagnachmittag sind auch die etwa 100 Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs Fünf im WBG angekommen. Nach einer Begrüßung durch die Schulleitung und die SV und einer musikalischen Einstimmung durch die Bläserklasse 6b und „Bloco Loco“ ging es mit Klassenlehrerteam und Sonnenblume zum ersten Kennenlernen in den Klassenraum. Herzlich willkommen und einen guten Start!

 

"Das habe ich mal gekonnt?!" - Abiturienten des Neuen Gymnasiums feiern ihr silbernes Abitur

Veröffentlicht in Das WBG

K800 IMG 2050 2017BWie die Zeit vergeht. Vor einem Vierteljahrhundert ist der damalige dienstälteste Außenminister, Hans-Dietrich Genscher, von der Bühne der aktiven Politik zurückgetreten. Eine Ära ging damit zu Ende. Für 58 jugendliche Schaumburger war 1992 ebenfalls ein Startschuss in eine neue Lebensphase. Sie haben damals am Neuen Gymnasium Stadthagen ihr Abitur abgelegt und jetzt das 25-jährige Jubiläum ihrer Reifezeugnisse an ihrer neuen-alten Wirkungsstätte, dem Wilhelm-Busch-Gymnasium (WBG), gefeiert. 1992 war eine bewegte Zeit – auch für das damalige Neue Gymnasium Stadthagen.

Sommerfest: Einmal im Jahr ist alles anders...

Veröffentlicht in Veranstaltungen

K800 DSC 0146

Einmal im Jahr dürfen wir das: Statt Mathe lösten wir Schätzrätsel, statt Kunst schauten wir Kinderbilder von Lehrern an, statt Sport spielten wir Headsoccer, statt bepackt zum Klassenraum zu schleichen fuhren wir Bobbycar-Rennen. Statt in der Cafte anzustehen kauften wir arabische Leckereien, bunte Tüten, Sandwiches, Fruchtsäfte und Limonaden. Ermöglicht und geplant hatten diesen Tag die SV und Frau Schwalm. Die Klassen hatten sich mächtig ins Zeug gelegt, um sich Spiele und Snacks auszudenken, die Musikgruppen gaben trotz Hitze alles. Wie gesagt: Einmal im Jahr dürfen wir das. Beim Sommerfest! (Mehr Fotos unter "Weiterlesen"!)

"Witwe Bolte" im Speed Dating mit Jugendorganisationen

Veröffentlicht in Uncategorised

K800 DSC 0563,,Du bist noch zu jung! Und überhaupt kannst du allein nichts bewirken!" So heißt es immer wieder. Und wenn doch?! Wenn besonders dieser letztgenannte Spruch nur als Ausrede herhalten muss?

Natürlich, die meisten von uns Schülern dürfen noch nicht wählen, aber es gibt trotzdem erstaunlich viele Möglichkeiten, sich sozial zu engagieren. Auf der Bildungsmesse für soziales Engagement, ,,Date my Organisation”, die am 22.Februar 2017 das erste Mal in Hannover stattfand, ging es eben darum, wie Jugendliche sich in die Gesellschaft einbringen können. Die vier Teilnehmerinnen unserer Schülerzeitung "Witwe Bolte" bekamen mit den übrigen Interessenten die Gelegenheit, innerhalb von vier Stunden – unterbrochen nur von der Mittagspause - die 13 teilnehmenden Jugendorganisationen kennenzulernen. Dies gelang durch ein sogenanntes ,,Speeddating”, bei dem jede/r Teilnehmer/in 20 Minuten für ein intensives Kennenlernen einer Institution hatte. Insgesamt gab es zwar nur fünf dieser ,,Dating-Runden", aber für alle Fragen waren alle Aussteller jederzeit offen.